Die Vereine der DDR-Oberliga Männer 1964 - 1991

Info
SC Dynamo Berlin: Dez. 1989 bis April 1990 als 1.Polizei SC Berlin, April bis Juni 1990 als 1.SC Berlin, bis Ende 1990 als SV Preußen Berlin, Handballabt. Januar bis Juni 1991 als HC Preußen Berlin eigenständig, zum Saisonbeginn 1991/92 Übertritt der gesamten Abteilung als I. Herrenmannschaft zum SV Blau-Weiß 03 Spandau, später BW Köhrich Berlin.
ASK Vorwärts: Bis 1969 als ASK Vorwärts Berlin (jedoch ansässig in Strausberg / Bezirk Frankfurt (Oder)), seit 1969 ASK Vorwärts Frankfurt (Oder), ab 1990 BFV Frankfurt (Oder), 1992 Aufgabe der Männermannschaft nach Abstieg aus der Bundesliga, 1994 Fusion mit SV Blau-Weiß Frankfurt (Oder) zu Frankfurter HC, seither nur noch Frauenteams.
SC DHfK Leipzig: Abteilung 1975 in SC Leipzig eingegliedert; 1993 Auflösung des SC Leipzig und Übernahme der Handballabt. durch SC DHfK; 1995 Auflösung der Abteilung und Übergang der Spiellizenzenzen an SG LVB und SG MoGoNo Leipzig; 2007 Neugründung der Abteilung im SC DHfK und Übernahme der I. Mannschaft von SG MoGoNo. Derzeit in der 2.Bundesliga (Saison 2014/15)
Lok/Südost Magdeburg: Nachfolgeverein ist der FSV 1895 Magdeburg. Die I. Männermannschaft wechselte im Jahr 2000 als II. Mannschaft zum SC Magdeburg.
Heute: bezieht sich auf die Spielklasse in der Saison 2014/15 (aktualisiert am 16.07.2014)

SC Magdeburg
1956/57 BSG Motor Mitte Magdeburg, 1958/59 bis 1964/65 SC Aufbau Magdeburg
In der Oberliga: 1964-1991 (27 Jahre)
Heute: 1.Bundesliga

SC Empor Rostock
bis 1955/56 BSG Motor Rostock (dann Übernahme der I. Mannschaft durch SC Empor)
In der Oberliga: 1964-1991 (27 Jahre)
Heute: 2.Bundesliga (HC Empor Rostock)

SC Leipzig
Bis 1962/63 SC Lokomotive Leipzig
In der Oberliga: 1964-1991 (27 Jahre)
Heute: aufgelöst

ASK Vorwärts Berlin / ASK Vorwärts Frankfurt/Oder / BFV Frankfurt/Oder
1955/56 ZSK Vorwärts KVP Berlin bis 1968/69 ASK Vorwärts Berlin, 1990/91 BFV Frankfurt/Oder
In der Oberliga: 1964-1991 (27 Jahre)
Heute: kein Männerhandball (Frankfurter HC)

SC Dynamo Berlin
1989/90 als SC Dynamo, 1.Polizei-SC Berlin und 1.SC Berlin / 1990/91 HC Preußen Berlin
In der Oberliga: 1964-1991 (27 Jahre)
Heute: HC Preußen aufgelöst (Handballabteilung 1991 in SV Blau-Weiß Spandau eingetreten)

BSG Wismut Aue
1990/91 EHV Wismut Aue
In der Oberliga: 1964/65, 1966-84, 1985/86 und 1987-91 (24 Jahre)
Heute: 2.Bundesliga (EHV Aue)

BSG Motor Eisenach
1990/91 ThSV Eisenach
In der Oberliga: 1965/66, 1967-77, 1978-80 und 1981-91 (23 Jahre)
Heute: 2.Bundesliga (ThSV Eisenach)

BSG Post Schwerin
In der Oberliga: 1970-1991 (21 Jahre)
Heute: 3.Liga (SV Mecklenburg Schwerin)


BSG ZAB Dessau
1991/92 Dessauer SV ZAB
In der Oberliga: 1965-68, 1969/70, 1971-79, 1983/84 und 1990/91 (14 Jahre)
Heute: 3.Liga (Dessau-Roßlauer HV 06)

SG Dynamo Halle-Neustadt
bis 1972/73 SG Dynamo Halle
In der Oberliga: 1965-68, 1969/70, 1975/76, 1977/78, 1979-82, 1983-90 (Rückzug) (17 Jahre; davon 1989/90 ohne Wertung)
Heute: Oberliga Mitteldeutschland (über HC Halle in HC Einheit Halle 05; jetzt USV Halle)

SC DHfK Leipzig
Bis 1964 SC Wissenschaft DHfK Leipzig; Oberligamannschaft 1975 mit der des SC Leipzig zusammengeführt; Logo 1970-90 in Rot statt Schwarz-Rot-Gold
In der Oberliga: 1964-1975 (11 Jahre)
Heute: 2.Bundesliga

BSG Chemie Premnitz
In der Oberliga: 1967/68, 1969-71, 1976/77, 1978/79 und 1980-82 (7 Jahre)
Heute: Verbandsliga Brandenburg (6.Liga; als TSV Chemie Premnitz in SG Westhavelland)


BSG Lok/Motor Südost Magdeburg
bis 1977 (oder 1978) BSG Lok Südost Magdeburg
In der Oberliga: 1964-66 (BSG Lok Südost), 1984/85 und 1988/89 (4 Jahre) [ab 1977 oder 1978 BSG Lok/Motor Südost]
Heute: 3.Liga (SC Magdeburg II / vorher FSV 1895 Magdeburg, die Mannschaft wechselte 2000 als II.Mannschaft zum SCM)

BSG Lokomotive Dresden
In der Oberliga: 1964-67 und 1968/69 (4 Jahre)
Heute: Verbandsliga Sachsen (6.Liga; als ESV Dresden)


BSG Stahl Brandenburg/Kirchmöser
In der Oberliga: 1986/87 und 1988-91 (4 Jahre)
Heute: Keine Handballabteilung (FC Stahl)


BSG Chemie Piesteritz
1991/92 SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz
In der Oberliga: 1982/83 und 1989-91 (3 Jahre)
Heute: Verbandsliga Sachsen-Anhalt (6.Liga; als SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz)

BSG Rotation Prenzlauer Berg
In der Oberliga: 1977/78 und 1979/80 (2 Jahre)
Heute: Verbandsliga Berlin (5.Liga; als SG Rotation)


BSG Lok RAW "Hermann Matern" Cottbus
1991/92 SC Cottbus
In der Oberliga: 1985/86 und 1988/89 (2 Jahre)
Heute: Oberliga Ostsee-Spree (über USV Cottbus in LHC Cottbus)

BSG Grubenlampe Zwickau
1991/92 ZHC Grubenlampe
In der Oberliga: 1986/87 und 1990/91 (2 Jahre)
Heute: Oberliga Mitteldeutschland (ZHC Grubenlampe)

BSG Einheit Halle-Neustadt
In der Oberliga: 1980/81 (1 Jahr)
Heute: Oberliga Mitteldeutschland (über BSV Einheit Halle-Neustadt in HC Einheit Halle 05; seit 2014 USV Halle)


SG Dynamo Suhl-Mitte
In der Oberliga: 1982/83 (1 Jahr) [ab 1985/86 als SG Dynamo/EGS Suhl]
Heute: Thüringenliga (5.Liga; als HSG Suhl in SG Suhl/Goldlauter)


ASG Vorwärts OHS Löbau
In der Oberliga: 1984/85 (1 Jahr)
Heute: kein Männerhandball (OHV Löbau)


BSG SVK Eberswalde-Britz
In der Oberliga: 1987/88 (1 Jahr)
Heute: Oberliga Ostsee-Spree (als 1.SV Eberswalde)


HG 85 Köthen
In der Oberliga: 1989/90 (1 Jahr)
Heute: 3.Liga


Vereine der DDR-Liga 1954 - 1964 (ohne spätere Oberligavereine)
BSG Motor Gohlis Nord BSG Lokomotive Gera SG Dynamo Leipzig BSG Lokomotive Erfurt
SC Motor Berlin /
TSC Oberschöneweide
BSG Stahl Krauschwitz BSG Aufbau Schwarza BSG Lok Frankfurt/O.
BSG Motor Fermersleben BSG Lok Rangsdorf HSG Wissenschaft Freiberg BSG Motor Rostock
BSG Motor Sömmerda BSG BGW Berlin
(später BSG NARVA)
BSG Lok Wünsdorf BSG Lok Luckenwalde
BSG Einheit Thum BSG Einheit Dresden-Süd BSG Fortschritt Forst BSG Traktor Neubrandenbg.
 
BSG Aufbau Börde Magdeburg BSG Chemie Meißen SC Aufbau Berlin
(später BSG Tiefbau Berlin)