DHV-Pokal weiblich

3 2 2 2

Info
Als die DDR-Meister ab 1974/75 über die Jugendliga ermittelt wurden, ist die Bezirksmeister-Endrunde als "DHV-Pokal" weitergeführt worden
Ab 1986 nahmen die Mannschaften der Jugendoberliga nicht mehr teil (teilweise wurde die Aufstiegsrunde als DHV-Pokal gewertet)
Für 1990 und 1991 kein Nachweis mehr, möglicherweise (1991 wahrscheinlich) nicht mehr ausgetragen
1986 als Qualifikationsturnier zu den DDR-Meisterschaften für die AK 15/16 und AK 14 eingeführt, 1991 wahrscheinlich nicht mehr ausgetragen

Jahr   Pokalsieger   Jahr   Pokalsieger  
1975 SC Leipzig B-Jgd 1983 BSG Sachsenring Zwickau  
1976 TSC Berlin B-Jgd 1984 BSG Umformtechnik Erfurt  
1977 BSG Halloren Halle A2-Jgd 1985 BSG Empor Brandenburger Tor Berlin  
1978 TSC Berlin   1986 BSG Halloren Halle  
1979 SC Magdeburg   1987 TSG Wismar  
1980 SC Empor Rostock   1988 BSG Fiko Rostock  
1981 BSG Sachsenring Zwickau   1989 TSG Wismar  
1982 BSG Sachsenring Zwickau          

Jahr   Pokalsieger AK 15/16   Jahr   Pokalsieger AK 14  
1986 BSG Einheit/Sirokko Neubrandenburg   1986 BSG Halloren Halle  
1987 BSG Einheit/Sirokko Neubrandenburg   1987   keine Angaben*  
1988 BSG Sachsenring Zwickau   1988 Kalinin-Oberschule Wismar  
1989 BSG Sachsenring Zwickau   1989 BSG Sachsenring Zwickau  
1990 BSG Blaue Schwerter Meißen   1990 BSG Halloren Halle  
        * Kalinin-OS Wismar, UT Erfurt, Halloren Halle oder Sachsenring Zwickau

AK 17/18-Titel nach Anzahl
Anz   Verein Jahre
3 BSG Sachsenring Zwickau 1981 1982 1983
2 TSC Berlin 1976 1978
2 BSG Halloren Halle 1977 1986
2 TSG Wismar 1987 1989
1 SC Leipzig 1975
1 SC Magdeburg 1979
1 SC Empor Rostock 1980
1 BSG Umformtechnik Erfurt 1984
1 BSG Empor Brandenburger Tor Berlin 1985
1 BSG Fiko Rostock 1988