Tippspieler! 27.04.2017

Am gestrigen Mittwoch sind zwei wegen der EHF-Cup-Aktivitäten betroffener Vereine kurzfristig verlegte Spiele ausgetragen worden, deren Verlegung mir leider entgangen war (TBV - SCM und GWD - MT). Dadurch war es möglich, nach Spielschluß die Tipps an das Ergebnis anzupassen. Leider waren sich mehrere Tipper nicht zu Schade, dies auch zu tun, worauf ich von ehrlicheren Mitspielern empörte Nachrichten bekam. Liebe Tippspieler, ich biete dieses Tippspiel aus Spaß an. Es soll Euch und Euren Mitspielern Freude bereiten. Ich investiere darin weder Geld noch übermäßig Zeit, darum gehen mir solche Terminverlegungen auch manchmal durch die Lappen. Durch das Ausnutzen solcher Fehler mittels Tippanpassung nehmt Ihr aber Euch selber und Euren Mitspielern den Spaß an der Sache. Die Angesprochenen sollten wissen, daß sie gemeint sind. Denkt bitte mal darüber nach. Danke. Euer Admin.

PS: Die betreffenden Tipps wurden natürlich genullt.


2.500 neue Vereinswappen 30.01.2017

DIe Übersicht der Vereinswappen beinhaltet nun bis auf eine kleine Handvoll (genau 18) nicht auftreibbarer Exemplare Logos sämtlicher Vereine bzw. Spielgemeinschaften in ganz Deutschland, die mindestens eine Mannschaft im Erwachsenen-Spielbetrieb stellen. Bei manchen Spielemeinschaften, die kein eigenes SG-Wappen führen, wurden Kombiwappen aus den Wappen der beteiligten Clubs erstellt. Aus Platzgründen wurde ab der fünften Liga immer nur die erste Mannschaft eines Vereins in ihrer jeweiligen Spielklasse abgebildet. Die Wappen sind nach Zugehörigkeit zum jeweiligen Oberligagebiet verteilt.

Durch die Sortierung der Wappen nach Ligen stellt diese Übersicht gleichzeitig eine vollständige Darstellung der kompletten Ligastruktur im deutschen Handball bei Männern und Frauen dar, die in dieser Form bisher einmalig sein dürfte. Die ganz unterschiedliche Tiefe des Ligensystems zeigt sich an der Tatsache, daß in mehreren Bezirken Sachsen-Anhalts schon die siebte Liga (bei den Frauen sogar bereits die sechste) die unterste ist, während es macnherorts bis in die zwölfte (bei den Frauen bis zur zehnten) Liga hinab reicht

Insgesamt sind nun bei den Männern mehr als 2.600 und bei den Frauen fast 2.200 verschiedene Wappen und Logos von Vereinen und SGs dargestellt (die Zählung erfolgte jeweils separat, d.h. Doppelungen bei Männern und Frauen sind nicht herausgerechnet). insgesamt sind seit Saisonbeginn etwas mehr als 2.500(!) Logos neu hinzugefügt worden.

» Vereinswappen 2016/17

Männer Weltmeisterschaft 2017 11. - 29.01.2017
Die XXV. Hallenhandball-WM der Männer in Frankreich startet am Mittwoch abend mit dem Auftritt des Gastgebers und Titelverteidigers gegen den Panamerikameister Brasilien. Am Freitag nachmittag steigt die DHB-Auswahl mit ihrer Partie gegen Ungarn ein. Die deutsche Mannschaft geht nach dem überaus erfolgreichen Jahr mit EM-Gewinn und Olympiamedaille nach längerer Zeit wieder in einer Art Mitfavoritenrolle in eine Weltmeisterschaft. Gegner in der Vorrunde sind Ungarn, Chile, Saudi-Arabien, Belarus und Kroatien. Am 20. Januar endet die Vorrunde, die KO-Spiele starten am 21./22. Januar mit dem Achtelfinale. Das Turnier ist zwar drei Tage länger (und mit 19 Tagen Dauer überhaupt die längste WM-Endrunde der IHF-Geschichte) , hat aber drei Spiele weniger als die letzte WM, da die Plätze fünf bis acht nicht separat ausgespielt werden (dies ist jeweils nur bei den WM-Turnieren vor Olympischen Spielen der Fall, weil in diesen Jahren der fünfte Platz relevant für die Olympiaqualifikation ist).
Nach dem überraschenden Aus der deutschen Mannschaft im Achtelfinale der WM wurden die Statistiken zur Nationalmannschaft auf den aktuellen Stand gebracht. Der scheidende Bundestrainer Dagur Sigurdsson hinterlässt mit einem Punkteschnitt von 1,581 und einer Siegquote von 77,4 % zwei unangefochtene Rekordmarken, die die bisherigen Höchstwerte von Petr Ivanescu (1,393 Punkte/Spiel) bzw. Horst Käsler (Siegquote 67,6 %) weit hinter sich lassen. Von den 62 Spielen unter seiner Leitung gewann die DHB-Auswahl 48 und verlor nur zwölf. Nur zwei Partien endeten unentschieden. In der Gegnerbilanz ist der WM-Vorrundengegner Chile als insgesamt 54. gegnerischer Verband neu in der DHB-Statistik. Holger Glandorf kann durch seine beiden WM-Spiele nun 169 Länderspiele vorweisen und ist dadurch in der Einsatzliste an Frank von Behren und Christian Zeitz (beide 168) vorbei in die Top 20 der DHB-Nationalspieler* vorgerückt, in der Ewigen Torschützenliste bleibt er mit nun 581 Toren auf Rang 10*.

* Diese Ranglisten berücksichtigen im Gegensatz zu den vom Deutschen Handballbund veröffentlichten Listen keine Einsätze für die Auswahl des DHV der DDR.
» Spielplan und Ergebnisse WM 2017 | » Bilanzen Bundestrainer | » Gegnerbilanzen DHB

Firefox 48+ und Statistik-Popups 02.09.2016

In der aktuellen Version des Firefox Browsers (48.x und höher) werden die Abfragen zu den Direktvergleichen und Teamstats, die über die Tabellenseiten abgerufen werden können, automatisch im UTF-Zeichensatz übergeben. Da das dafür verwendete Script jedoch nur mit dem (älteren) ISO 8859-Zeichensatz adäquat umgehen kann, funktionieren diese Abfragen derzeit nicht, wenn ein Mannschaftsname Umlaute oder bestimmte Sonderzeichen enthält.

Die betreffenden Abfragen können allerdings auch über das jeweilige Ligaarchiv durchgeführt werden. Da hierbei keine neue URL übergeben werden muß, funktionieren diese Abfragen auch mit Firefox 48 einwandfrei.

Ob oder wie dieses Problem behoben werden kann, ist (mir) noch nicht klar. Für Hinweise dazu bin ich dankbar. Mit anderen Browsern (getestet: Internet Explorer und Google Chrome) funktioniert jedoch alles wie gehabt.


Archivdaten Jugend männlich und weiblich (DHB und DHV) 25.04.2016

Das Archiv erfuhr eine eher kleine, aber feine Ergänzung, nämlich (fast) alle Spielergebnisse der Endrunden um die Deutschen Jugend-Meisterschaften (DHB) der Jungen (A, B und C-Jugend) und Mädchen (A und B). Die Daten zu den Meisterschaften der Jungen sind im Archiv der Jugend-Bundesliga (JBLH) hinterlegt, für die Daten zu den Mädchen wurde eine neue Archivkategorie hinzugefügt, unter der auch die Jugend-Bundesliga abgelegt wird.

Nach der Erfassung der DHB-Jugendmeisterschaften sind nun auch die Meisterschaften des DHV für die männliche und weibliche Jugend aller (zeitweilig bis zu sieben) Altersklassen hinzugefügt worden. Das Archiv berücksichtigt Feld- und Hallenhandballmeisterschaften gleichermaßen. Da zu den Endrunden zwar recht viele, aber nicht alle Einzelergebnisse vorliegen, beschränken sich die Darstellungen zumeist auf die Tabellen der jeweiligen Endrunden bzw. der Jugend-Oberliga (Altersklasse 17/18). Von den wenigen noch vorhandenen Lücken im Datenbestand werden die meisten in der nächsten Zeit wahrscheinlich noch gefüllt werden können.

Archive: » DM Jugend männlich | » DM Jugend weiblich | » DDR-Jugend m | » DDR Jugend w | » Meisterliste [pdf]

Tabellen der Regionalliga Frauen 1985 - 2010 vollständig 18.04.2016

Die Ergänzung des Archivs zur Regionalliga der Frauen in ihren verschiedenen Entwicklungsstufen ist abgeschlossen. Dabei sind sämtliche bislang noch fehlenden Abschlußtabellen zwischen 1986 und 2000 (als III. Liga), einige der noch fehlenden Tabellen der Jahre 1975 bis 1978 (als zweithöchste Spielklasse unterhalb der Bundesliga) sowie mehrere Tabellen zwischen 1972 und 1975, als die Regionalligen noch die höchste Spielklasse im Frauenhandball darstellten, hinzugekommen. DIe drittklassie Regionalliga von 1985 bis 2010 ist nun vollständig.

Mit dieser Ergänzung von weiteren rund 120 Tabellen ist das tabellarische Archiv zum Frauenhandball vorerst abgeschlossen. Es sind nun alle DM-Endrunden von 1958 bis 1975, die komplette 1.Bundesliga seit 1975 mit allen Einzelergebnissen, die Regionalliga als II. Liga mit fast allen Abschlußtabellen, die 2.Bundesliga seit 1985 mit allen Einzelergebnissen, die Regionalliga als III. Liga bis 2000 mit allen Abschlußtabellen und ab 2000 (seit 2010 3.Liga) mit allen Einzelergebnissen erfasst. Dazu sind die DDR-Oberliga vollständig mit allen Resultaten und die DDR-Liga als II. Liga mit fast allen Abschlußtabellen vertreten. Die Abschlußtabellen der Feldhandball-DDR-Liga sowie die Endrundenresultate der Feldhandball-Meisterschaften in Ost und West sind ebenfalls vertreten, so daß nun ein recht vollständiges Bild des höherklassigen Frauenhandballs in Deutschland vorliegt. Neu im Archiv sind dazu außerdem die Resultate der DM-Endrunden der weiblichen Jugend von 1971 bis heute (siehe unten).

Neben dieser großen Ergänzung konnten in den vergangenen Tagen auch einige Lücken im Archiv der hessischen Landesmeisterschaften sowie der Südwest-Endrunden der Männer (im Hallenhandball vor 1966) geschlossen werden. So sind die hessischen Endrunden bis 1963 nun komplett und die Landesligatabellen der folgenden Jahre konnten zum Teil berichtigt oder ergänzt werden.

» Archiv 2.Bundesliga / RL II. Liga Frauen | » Archiv Regionalliga als III. Liga Frauen

Archiv 2.Bundesliga Männer 06.04.2016

Eine lange klaffende Lücke im BLI-Archiv waren die fehlenden Spieltermine und korrekten Spielreihenfolgen der 2.Bundesliga Männer in den 1980er und 1990er Jahren. Diese Lücke konnte nun weitgehend geschlossen werden. In diesem Zuge wurden auch kleinere Korrekturen in den Vereinsbennenungen vorgenommen und ganz vereinzelte fehlerhafte Spielergebnisse korrigiert. Durch das durchgehende Vorhandensein der Spieltermine ist nun auch die Abfrage von Serien für die einzelnen Vereine möglich, ferner können in den Saisonansichten die einzelnen Spieltagstabellen abgerufen werden.

» Archiv 2.Bundesliga Männer

Archive Feldhandball Männer Update 05.12.2015
Feldhandball in der DDR
Die Spielergebnisse der DDR-Feldhandball-Oberliga für den Zeitraum von 1950 bis 1965 sowie die Tabellen der DDR-Liga (II.Liga) von 1952 bis 1965 liegen nun fast vollständig vor und sind wie jüngst angekündigt jetzt dem Archiv hinzugefügt worden. Bei einigen Spielzeiten der Oberliga sind die Trefferzahlen bei einzelnen Resultaten unsicher. Hierbei handelt es sich oftmals um Fehler, die bereits in den zur Verfügung stehenden Quellen vorliegen, etwa Abweichungen in den Torverhältnissen der ausgewiesenen Tabellen gegenüber den übermittelten Einzelresultaten. Zumeist bewegen sich die Abweichungen im Bereich von einem oder zwei Toren. Die Spielausgänge (Sieg/Remis/Niederlage) und damit die Punktebilanzen sind jedoch den vorliegenden Quellen zufolge sämtlich korrekt erfasst.

Einzig bei der Oberligasaison 1952/53, die zwischenzeitlich abgebrochen worden war und wahrscheinlich auch nicht ganz zu Ende gespielt wurde, sowie bei der Pokalrunde 1963, die zur Vorbereitung auf die Feldhandball-Weltmeisterschaft ausgespielt und medial wenig beachtet wurde, ließen sich trotz intensiver Recherche nicht alle Spielergebnisse rekonstruieren.

Ebenfalls erfasst wurden die Abschlußtabellen der DDR-Liga (II. Liga) 1951/52 und 1953 bis 1965. Die Tabellen zu den beiden letzten Spielzeiten 1966 und 1967 waren bereits vorhanden. Hier fehlen lediglich die Saison 1959 und 1963, für die keine Tabellen vorliegen, sowie eine der vier Staffeln der letzten Spielzeit 1967.

Alle hier erfassten Archivdaten zum Handball in der DDR sind außerdem auf der Sonderseite DDR-Handball.de hinterlegt.
Feldhandball in der Bundesrepublik
Auch das Archiv zum Feldhandball in der Bundesrepublik konnte in den letzten Wochen noch einmal erheblich erweitert werden. Neu hinzugekommen sind die Spielergebnisse der Oberligen der Regionalverbände Nord, Südwest, Süd und Berlin von 1958/59 bis 1966, die für diesen Zeitraum bis zur Einführung der Bundesliga die höchste Spielklasse darstellten. Auch hier gibt es Unsicherheiten über die genaue Höhe einzelner Resultate, die anhand der vorliegenden Quellen nicht mehr zu klären sind. Für die vier West-Oberligen liegen zum Teil ebenfalls Ergebnislisten vor, die jedoch zumeist nicht vollständig sind, so daß eine systematische Darstellung dieser Ligen mit Ergebnissen momentan nicht möglich ist. Die Abschlußstände der West-Ligen sind jedoch weitgehend vollständig.

Für den selben Zeitraum ist außerdem der Großteil der Abschlußtabellen der jeweils höchsten Landesverbandsligen in den Regionalverbänden Nord, Südwest und Süd hinzugekommen, die ab 1958 (Süd) bzw. 1959 (Nord und Südwest) die zweithöchste Spielklasse und damit den Unterbau der Oberligen darstellten. Damit ist der Anschluß an die vorherige Darstellung der Landesverbandsligen als höchste Spielklassen (bis 1957 bzw. 1958) hergestellt worden.
» Archiv Feldhandball Männer (DDR) | » Archiv Feldhandball Männer (DHB) | » Archiv Hallenhandball-Bundesliga Männer

Archiv Oberliga Männer 24.08.2015
Das Archiv der Männer-Oberligen wurde um (fast) alle Abschlußtabellen ab 1976/77 ergänzt und damit der Lückenschluß zum bisherigen Archivbestand (beginnend je nach Oberliga 1999 bis 2005) vorgenommen. Die Tabellen bis 1999/2005 enthalten in der Regel nur den Abschlußstand und Punkteverhältnisse, zum Teil auch die Torverhältnisse. Zu einzelnen Oberligen (Hessen, Bayern, Sachsen-Anhalt) konnten noch fehlende detaillierte Saisondarstellungen mit Spielergebnissen für den Zeitraum zwischen 2000 und 2005 ergänzt werden.

Mittlerweile konnten auch noch die Tabellen der Spielzeiten 1969/70 bis 1972/73 sowie 1974/75 ergänzt werden. Die Ebene der höchsten Landesverbandsspielklassen ist damit von 1949/50 an so vollständig erfasst wie es mir derzeit möglich ist. Insgesamt konnte das Archiv der Oberligen in diesem letzten Schwung um mehr als 650 Endstände erweitert werden. Es umfasst jetzt insgesamt mehr als 1.000 Abschlußtabellen und macht damit fast die Hälfte des Gesamtbestandes von derzeit etwa 2.150 Tabellen im ganzen BLI-Archiv aus.

Die Ligaarchive der Oberligen behinnen nun mit der Spielzeit 1966/67. Für die Spielzeiten 1973/74 und 1975/76 liegen leider nur einzelne Tabellen vor. Die Saison 1973/74 kann eventuell bald noch komplettiert werden, für die Spielzeit 1975/76 gestaltet sich die Recherche allerdings sehr schwierig, da die Hauptquelle (Deutsche Handball Woche) im Jahrgang 1976 nicht erschienen ist, so daß diese Lücke wohl noch eine Weile bestehen bleiben wird.

Seit ihrer jeweiligen Einführung sind die Oberligen Niederrhein (ab 1967/68) und Schleswig-Holstein (inklusive der Erstligazeit ab 1952/53 durchgehend vorhanden) und Südbaden (ebenfalls inklusive Erstligaspielzeiten ab 1958/59) vollständig - inklusive der beiden "Probelmsaisons" - erfasst. Dies ist neben einer glücklichen Quellenlage vor allem dem privaten Interesse der Erfasser geschuldet.

Die tabellarische Geschichte der Oberligen als IV. Liga (beginnend mit der Spielzeit 1981/82) ist damit vollständig erfasst. Zu vier Tabellen aus diesem Zeitraum konnten bisher allerdings leider keine Punktestände recherchiert werden, hier liegen nur die Abschlußreihenfolgen vor. In zwölf Fällen fehlen einzelne Spiele oder ein letzter Spieltag. Alle übrigen Tabellen sind vollständig mit (mindestens) Abschlußplatzierungen und Punkteständen erfasst.

Die Tabellen können entweder über die Archive der einzelnen Oberligen in der entsprechenden Archivauswahl - wobei die zwischenzeitlich in Fusionsoberligen aufgegangenen ehemaligen Oberligen dem jeweiligen aktuellen Bereich zugeordnet sind - oder über das HBL-Menü, in dem jeweils der komplette erfasste Unterbau der Bundesliga zu der jeweiligen Saison verlinkt ist, abgerufen werden.
» Archiv Oberliga Männer